INNOVATIONSMANAGEMENT

EXECUTION = GETTING THINGS DONE!

Die Digitalisierung sorgt gerade für die Umsetzung vielfältiger Innovationen. Dabei geht es nicht nur um völlig neues, sondern auch in starkem Maße für neue Geschäftsmodelle. Car2Go beispielsweise wäre ohne die Kombination von spontaner Automiete und Mobiltelefon nur schwer vorstellbar. Um solche Innovationen umzusetzen braucht es aber neben guten Ideen auch die Kraft diese durchzusetzen und erfolgreich in den Markt zu bringen.

Hier sehen wir den Schwerpunkt unseres Innovationsmanagements. Ideen entwickeln, sie zu bewerten und alle notwendigen Prozesse im Unternehmen zu bedienen. Mit der Idee alleine kommt noch nichts erfolgreich an den Markt. Kundenzentrierte Umsetzung, Business Modell / Business Plan und schließlich eine abgestimmte Kommunikation sind heute die zentralen Bausteine, um nicht nur Ideen zu entwickeln, sondern Ideen erfolgreich als Innovationen umzusetzen.

Bei beispielsweise 50 neuen Ideen ist schon die Auswahl der weiterzuführenden Ideen in bestehendem Unternehmen ein schwieriger Prozess. Bloß nicht das Kerngeschäft verlassen. Ansonsten stehen liebgewonnene Positionen zur Disposition. Oder das Verwerfen einer erfolgversprechenden Innovation, weil sich Entscheider mit Ende 50 die Nutzung durch junge Kunden nicht vorstellen können, sind nur zwei Beispiele für prognostizierbare Widerstände. Da der Widerstand oft über die geliebten und gepflegten Prozesse geht, gilt es hier die notwendigen Unterlagen (Projektpläne und duzende Präsentationen) zu bedienen, um in die Umsetzung zu kommen.

Ein weiteres Beispiel für Umsetzungsversagen wird oft durch die Entwicklungsgruppen selbst verursacht. Zumeist Personen aus der technischen Umsetzung sehen nur die technische Entwicklung und nicht die für den Marktstart notwendige Kommunikation) – beispielsweise für ein Massenmarktprodukt. Deshalb gilt es bei der ersten Budgetverteilung den Marktstart im Auge zu haben. Wenn man 2 Millionen Euro für die Lösungsentwicklung bekommt und später noch einmal 4 Millionen Euro für die Marktkommunikation benötigt, dann bläst dies einer potenziellen Innovation schnell die Kerze aus. Einfacher ist es daher schon bei der ersten Verteilung für 5-6 Millionen Euro zu kämpfen.

Gleiches gilt dann auch für Business Modell und Business Case. Kaum ein Produkt wächst im Markt stark linear steigend. Trotzdem glauben viele Innovatoren nur weil sich diese Funktion so einfach in Excel berechnen lässt und schöne Diagramme liefert, würden alle Entscheider diese Annahme wie Schülerpraktikanten schlucken.Innovationsmanagement ist daher eine nicht zu unterschätzende Aufgabe. Um hier erfolgreich zu sein braucht es Kreativität, Durchsetzungsstärke, ein visionäres Storytelling und das, was wir gerne unter dem Begriff Doppel D fassen – Demut und Delivery. So entsteht Execution – „Getting Things done!“ ist dann nur ein notwendiger Nebeneffekt. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.