„Es ist wirklich schwierig, Produkte für Zielgruppen zu entwerfen. Oft wissen die Leute gar nicht, was sie wollen, bis es ihnen gezeigt wird.“ (29/30)

Die Folgen, die Zielgruppe falsch ausgewählt zu haben.

Man kann nicht von jedem geliebt werden, trifft nicht nur auf uns und unsere Mitmenschen zu, sondern auch ganz besonders auf Produkte. Deswegen ist es das Fundament eines jedem Projekts, die geeignete Zielgruppe für sein Produkt zu identifizieren. 

Dabei handelt es sich um einen deutlich schwierigeren Prozess, als es scheint. Dieser beinhaltet einiges an Marktforschung, bei welcher es bekanntlich viel Raum für mögliche Fehler gibt. Fehler hier führen dazu, dass man mit der ermittelten Zielgruppe falschliegt oder Produkte bei der Go2Market Strategie scheitern.

Jedoch wenn man alles richtig macht, kann es sein, dass das Endergebnis doch nicht das richtige ist. Dies liegt daran, dass die wirkliche Zielgruppe gar nicht wusste, wie sehr sie das Produkt wirklich wollen. So war beispielsweise die A-Klasse nicht als Rentnerauto gedacht, sondern als besonders sichere Alternative aus der Mercedes Flotte für die Golf-Klasse und junge Menschen. Dadurch scheiterte die A-Klasse nicht, durch die falsche Medienstrategien wurden jedoch unnötige Kosten erzeugt, indem man Kanäle bespielte, wo die wirkliche Zielgruppe gar nicht mit der Kommunikation in Kontakt kommt.

Bei besonders als innovativen Produkten ist dies besonders problematisch, keiner kann sich bei solchen Produkten etwas Konkretes vorstellen. Bei solchen Produkten ist jedoch oftmals ein notwendiger Druck dahinter, um den überlebenswichtigen Break-even zu erreichen, während gleichzeitig das Produkt noch zu Ende entwickelt werden muss. Kosten durch eine falsche Zielgruppenausrichtung gilt es deswegen unbedingt zu vermeiden.

Unabhängig von einem gewissen Risiko, welches sich nie zu 100 % vermeiden lässt, kann über die Einbeziehung der geplanten Zielgruppe in die Entwicklung eine deutliche Risikominimierung erzielt werden. User Experience Design, Design Thinking und andere neue methodische Entwicklungsansätze halten schon früh die Zielgruppenaffinität im Auge und agile Planungsmethoden erhöhen die Flexibilität, um auf Veränderungen schnell und zielgerichtet zu reagieren.

Für mehr Blogs. Klicken Sie hier: https://www.soulbrands.de/startseite/blog/

Brauchen Sie einen Experten für ihr Projekt, dann schauen Sie hier: https://www.soulbrands.de/das_soulbrands_portfolio/

Zitat: Steve Jobs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.