„EINFACHHEIT KANN SCHWIERIGER SEIN ALS KOMPLEXITÄT.“ (28/30)

Es entspricht unserer Zeit, in der alles immer komplexer wird, ist es notwendig, diese komplexen Sachverhalte zu vereinfachen, damit auch Leute mit weniger Sachverstand in der Lage sind, diese zu verstehen und zu bedienen. Das gilt auch für Produkte, vorne einfach hinten komplex. Dies hat Steve Jobs, von dem das obige Zitat ist, schon früh erkannt und es zum Credo der Apple Philosophie gemacht.

Wie wichtig die Komplexitätsreduktion ist, sah man 2006 am iPhone. Dieses war bereit, neue Wege einzuschlagen und überzeugte durch eine neue Technologie und einer einfachen Handhabung. Nokia, der Marktführer der Vor-iPhone Zeit, verschlief dieser Wandel und ist als Handyanbieter aus dem Gesichtskreis des Marktes verschwunden. Nokia übersah den Geist der Zeit und verschlief es, Produkte zu simplifizieren, die mehr können als ein Tastentelefon.

Doch ist es schwerer, dies auch erfolgreich umzusetzen. Man muss wissen, welche Features man mitnimmt und ganz besonders welche Features man weglässt. Dies ist wichtig, denn zu viele Features überfrachten eine Innovation und machen Sie für den Nutzer alles andere als simpel. Dies kann abschreckend wirken, obwohl sich bei der Anwendung herausstellen könnte, dass das Produkt doch viel einfacher zu benutzen ist, als man sich bei Betrachtung aller Neuerungen hätte vorstellen können. Der Nutzer weiß oftmals erst, was er will, wenn man es ihm vorsetzt.

Nutzer sind jedoch auch überfordert, sehen Sie sich mit zu viel Innovation konfrontiert. Aus diesem Grund kann man das Phänomen beobachten, bei welchem veraltete Features immer weiter mitgeschleppt werden. Allein aus dem Grund, da Nutzer sich an diese gewöhnt haben und nicht direkt bereit sind, lieb gewonnene Feature durch etwas Unbekanntes zu ersetzen. Man muss abwägen, wie viel Innovation man seinem Kunden zutraut und dementsprechend dann seine Entscheidungen treffen.

Doch auch das ist nicht alles, denn Essenziel für Einfachheit ist das Prozessdesign. Egal wie einfach die Features auch sind und wie viele Anwendungsmöglichkeiten ein Produkt hat, ist es immer wichtig, dass die Verwendung leicht ist, nämlich selbsterklärend. Durch gutes Prozessdesign wird genau dies gewährleistet und reduziert den Grad der Komplexität sehr deutlich.

All diese Mühen lohnen sich dann am Ende jedoch doch noch, da wir so in der Lage sind, unsere Nutzer von unserem Produkt zu überzeugen und sie über die Einfachheit zu einem schnellen Einstieg in die Neue Welt überreden können. Deswegen lautet die Devise Keep it Simple.

Für mehr Blogs. Klicken Sie hier: https://www.soulbrands.de/startseite/blog/

Brauchen Sie einen Experten für ihr Projekt, dann schauen Sie hier: https://www.soulbrands.de/das_soulbrands_portfolio/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.