GESCHÄFTSMODELL CROWDFUNDING

Crowdfunding ist in der heutigen Zeit ein bekanntes Mittel, um als Erfinder Geld für die Umsetzung eigener Idee von einer Vielzahl von Kleininvestoren zu sammeln. Im deutschsprachigen Raum ist Christoph Maria Herbst nicht unbeteiligt an dieser Tatsache. So finanzierte der Produzent Ralf Husmann den Film “Stromberg-Der Film“ zu einem Teil durch die eigenen Zuschauer.

Dies funktioniert, indem 1 Millionen Euro innerhalb 1 Woche gesammelt werden sollten. Die Zuschauer, die als Investoren in diesem Zeitraum dienten, wurden zu Anteilseignern und erhielten pro verkauften Ticket 1 Euro bis zu dem Punkt, wo Sie ihren Break-Even Point erreichten. So konnte man die privaten Investoren ausbezahlen, was nicht unbedingt üblich ist beim Crowdfunding. Oftmals erhält man nämlich eine Aufmerksamkeit oder das Produkt für die eigene Spende. Grund für diesen Unterschied war, dass das Crowdfunding nicht einfach nur als Finanzierungsquelle diente, sondern für die Ersteller auch ein Nachfrageindikator war.

Hier liegt der Vorteil für Unternehmen, die schon bereits über Kapital verfügen. Es lässt sich abschätzen, ob das Produkt überhaupt interessant für Kunden ist. Dabei kann die Umsetzung immer unterschiedlich erfolgen. Der Zeitraum, in dem die Finanzierung erfolgen soll, kann variiert werden oder auch die Anreize für den Kunden, sich an der Finanzierung zu beteiligen, hier kann man durchaus sehr kreativ werden. Besondere Anreize zu haben für die Investition sollte jedoch immer in einer gewissen Form beim Crowdfunding berücksichtigt werden. Dies ist wichtig, da ansonsten niemand investieren würde, da derjenige nichts durch seine Investition gewinnt. Bei einem Investment von 200,-€ können exklusive Give-Aways oft wichtiger sein als 10,-€ Rendite auf das Kapital. Bei weniger prominenten Beispielen Geben Investoren kleine Geldbeträge, weil sie beispielsweise an die Bedeutung für den Umweltschutz glauben.

Verlässt man sich bei der Finanzierung allein auf das Crowdfunding, kann es jedoch immer der Fall sein, dass das Finanzierungsziel nicht in der vorgegebenen Zeit erreicht werden kann. In einem solchen Fall steht man ohne Mittel da und kann das Projekt nicht realisieren. Besonders bei kleinen Projekten muss ein solcher Fall nicht an dem Mangel an Interesse liegen, sondern kann vielmehr auch daran liegen, dass zu wenige Leute aufmerksam auf das Projekt geworden sind. Das macht beim Crowdfunding das Marketing so wichtig, was allerdings aus bestehenden Mitteln vorfinanziert werden muss. Ein weiteres Problem am Crowdfunding ist die Offenlegung der eigenen Ideen zum frühestmöglichen Zeitpunkt, was wiederum zur Folge hat, dass Nachahmer (mit Kapital) die Produktion eines Mee-Too Produkts direkt aufnehmen können und so schneller am Markt präsent sein können als das Crowdfunding Projekt.

Crowdfunding ist ein gutes Mittel, um Projekte mit einer hohen Kundenaufmerksamkeit oder einem Kundennutzen zu finanzieren. Gleichzeitig ist es auch ein Weg zu überprüfen, ob eine Nachfrage für das Produkt wirklich besteht. Dafür benötigt es aber Aufmerksamkeit auf das Projekt. Diese zu generieren ist mit einem Mitteleinsatz verbunden, welcher bei nicht erfolgreicher Finanzierung keinen Einnahmen gegenüber steht. Man sollte sich jedoch bewusst machen, dass durch die frühe Erkenntnis darüber, dass das Produkt keine Zukunft am Markt hat, viel mehr Kosten in der Zukunft gespart werden können. Sollten durch Crowdfunding nicht zu viele Informationen über das Produkt offengelegt werden, ist es eine gute Methode, um sein Projekt zu starten und zu schauen, ob eine Nachfrage besteht.

Für mehr Blogs. Klicken Sie hier: https://www.soulbrands.de/startseite/blog/

Brauchen Sie einen Experten für ihr Projekt, dann schauen Sie hier: https://www.soulbrands.de/das_soulbrands_portfolio/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.