Projekt Motto – ET HÄTT NOCH IMMER JOT JEJANGE (24/30)

(Kölsches Grundgesetz: Wird schon gutgehen…)

Ist dieses Kölsche Grundgesetz auch im Projekt anwendbar?

Dieser Spruch im Projekt deutet darauf hin, dass Glaube & Hoffnung, als eher in der Kirche beheimatete Ansätze, Wissen & Erfahrung ersetzen. Im Projekt deutet dies vor allem darauf hin, dass unterschiedliche Unterprojekte nicht ausreichend aufeinander abgestimmt sind. Das kann beispielsweise auf die fehlende Abstimmung zwischen einem technischen und einem organisatorischen, vertrieblichen oder marketing-technischen Projektteil hinweisen.

„Projekt Motto – ET HÄTT NOCH IMMER JOT JEJANGE (24/30)“ weiterlesen

WENN MURPHY’S LAW & CO. IN DER PROJEKTKOMMUNIKATION AUFTAUCHEN! (23/30)

Murphy's Law erwarte, dass alles schief läuft.

MURPHY’S LAW

„Alles, was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen.“ 

Dies ist ein beliebter Trostspruch in der Projektarbeit, um Fehler im Projekt nicht der Projektstruktur aus Personen und Timings zuzuschreiben. In Projekte übersetzt, kann Murphy’s Law auf eine verhängnisvolle Kombination von Faktoren hindeuten:

„WENN MURPHY’S LAW & CO. IN DER PROJEKTKOMMUNIKATION AUFTAUCHEN! (23/30)“ weiterlesen

ANALOGE NOTIZEN HAT FERTIG! (22/30)

In unserer heutigen Zeit ist es für Projekte immer wichtiger, flexibel von verschiedenen Personen bearbeitet zu werden, um so schneller beendet zu werden. Doch ist es nicht nur die Geschwindigkeit, die sich erhöht hat, mit ihr einhergeht ein steigender Grad an Komplexität und Digitalisierung. Ein immer wieder zu beobachtender Anachronismus sind dann Meetings, in denen jeder fleißig Notizen in sein analoges Blöckchen macht. Die oftmalige Begründung „Ich kann mir die Sachen einfach besser merken, wenn ich sie geschrieben habe“. Dabei bleibt die Frage unbeantwortet, warum muss dieses Schreiben analog sein? Deswegen müssen wir Systeme schaffen, die uns helfen, Informationen schneller in digital verteilbarer Form verfügbar zu haben. So stehen die Informationen allen im Projekt zeitnah zur Verfügung und helfen die Komplexität zu reduzieren.

„ANALOGE NOTIZEN HAT FERTIG! (22/30)“ weiterlesen

AGILE HILFE 2-KLARHEIT IM UNGEWISSEN BEHALTEN (20/30)

Fahrplan der Linie agile Hilfe

In unserem letzten Blog haben wir mit Hinblick auf die Herausforderungen vor die uns das agile Projektmanagement stellt, MeisterTask als Tool angeschaut, welches uns hilft, diese Herausforderungen zu überwinden. Jedoch bedeutet agiles Arbeiten nicht, dass nur das Verteilen der Aufgaben sich ändert, sondern auch die Zusammenarbeit. Denn man ist gezwungen, sich mehr auszutauschen, um den Überblick zu behalten und somit zielführend arbeiten zu können.

„AGILE HILFE 2-KLARHEIT IM UNGEWISSEN BEHALTEN (20/30)“ weiterlesen

AGILE HILFSMITTEL IM ORGANISATIONSALLTAG (19/30)

Agile Hilfe für jedes Projekt geeignet.

Agiles Projektmanagement erfordert es, dass die eigenen Mitarbeiter in der Lage sind, flexibel zu arbeiten. Wichtig ist dies, da Aufgaben plötzlich anfallen. Das stellt die Projektmanager vor einige Herausforderungen. Diese können nicht in Wochen planen, sondern Arbeitspläne müssen jeden Tag neu erstellt und eventuell umgeändert werden. 

„AGILE HILFSMITTEL IM ORGANISATIONSALLTAG (19/30)“ weiterlesen

ZUSAMMENARBEIT IM AGILEN-PROJEKTMANAGEMENT (18/30)

Wie wir unsere Projekte angehen, hat mit unseren Zielen zu tun. Sind diese und der Rahmen des Projekts klar definiert, ist es einfach, an diesem Projekt zu arbeiten. Möglich ist dies, da die Ziele sowie der Projektrahmen wie eine Bauanleitung für das eigene Projekt funktionieren. Hier ist das Feld des klassischen Projektmanagements.

„ZUSAMMENARBEIT IM AGILEN-PROJEKTMANAGEMENT (18/30)“ weiterlesen

INNOVATIONEN MIT ERFOLGSFAKTOR-KUNDENORIENTIERUNG (17/30)

Innovationen mit Kundenorientierung als Erfolgsfaktor erreichen die Kunden oft am Herz.

Innovationen sind in unserer heutigen Zeit der beste Weg, Potenziale für höhere Gewinne zu schaffen, Dabei gehen wir sowohl von Produktinnovationen, etwas Neues oder andere als auch Prozessinnovationen aus, etwas kundenfreundlicher machen oder eine günstigere Kostenstruktur zu erzeugen. Doch so lukrativ die Potenziale auch sein mögen, entscheidend ist immer, ob und wie Kunden diese Innovationen aufnehmen. Das ist der entscheidende Baustein, um erfolgreiche Innovationen an den Markt zu bringen.

„INNOVATIONEN MIT ERFOLGSFAKTOR-KUNDENORIENTIERUNG (17/30)“ weiterlesen